Hier sollten Sie besser nicht an Bord gehen!

Durch die hohen Sicherheitsstandards in der Europäischen Union und den straffen Sicherheitsnormen der Europäischen Luftfahrt ist einigen internationalen Fluggesellschaften der Gesamtbetrieb untersagt. Grund sind Mängel und enorme Sicherheitslücken sowohl an den Maschinen als auch in der Qualitäts-Struktur der einzelnen Gesellschaften, die dem notwenigen Sicherheitsniveau der EU nicht gerecht werden.

Weltweit zählen mittlerweile immerhin schon mehr als 250 Gesellschaften dazu. In Anbetracht der Tatsache, dass es derzeit ca. 1500 Fluggesellschaften weltweit gibt, wären das erstaunliche 16 %, die ein Start- und Landeverbot im EU-Raum haben. Die Europäische Union ist zwar darum bemüht in Zusammenarbeit mit anderen internationalen Behörden, die Flugsicherheitsstandards zu erhöhen, dennoch liegen weiterhin viele internationale Fluggesellschaften deutlich unter den geforderten Richtlinien der EU-Staaten.

Die sogenannte Schwarze Liste, die laufend aktualisiert und veröffentlicht wird, beinhaltet eine Anlage A und B, wonach unter A geregelt ist, welchen Luftfahrtunternehmen der gesamte Betrieb in der Europäischen Union untersagt ist. Allerdings kann diesen Unternehmen gestattet werden, ein Verkehrsrecht auszuüben, wenn betriebsbereite Maschinen für den Einsatz gechatert werden. Man spricht hierbei von „Wet-Lease“. Gewährleistet muss allerdings sein, dass die gechaterten Luftfahrzeuge einem Luftfahrtunternehmen angehören, das keinem Betriebsverbot unterliegt und die Sicherheitsnormen erfüllt.

Unter der Anlage B sind die Fluggesellschaften aufgeführt, die einem beschränktem Betriebsverbot unterliegen. Auch hier gilt, wer ein „Wet-Lease“ vorweisen kann, dass die Sicherheitsbestimmungen erfüllt (vgl. zu Anhang A) ist ein Verkehrsrecht gebilligt.

Hier finden Sie einen kleinen Auszug aus der Liste der schwarzen Schafe. Die komplette Auflistung finden Sie im Amtsblatt der Europäischen Union Kommission Verkehr.

  • Cronos Airlines, Äquatorialguinea
  • EGAMS, Äquatorialguinea
  • General Work Aviación, Äquatorialguinea
  • Ariana Afghan Airlines (AFG), Afghanistan
  • Air26, Angola
  • Air Gemini, Angola
  • Air Jet, Angola
  • Sal, Angola
  • Sonair, Angola
  • Aero Benin, Republik Benin
  • Alafia Jet, Republik Benin
  • Cotair, Republik Benin
  • Royal Air, Republik Benin
  • Trans Air Benin (TNB), Republik Benin
  • Air Services SA, Gabunische Republik
  • SCD Aviation, Gabunische Republik
  • Air Pacific Utama, Indonesien
  • Nyanman Air, Indonesien
  • Survei Udara Penas, Indonesien
  • Siem Reap Airways International (SRH), Kambodscha
  • Aero Air Company, Kasachstan
  • Air Division of Eka, Kasachstan
  • Avia-Jaynar, Kasachstan
  • Click Airways (CGK), Kirgisische Republik
  • Valor Air, Kirgisische Republik
  • Africa One (CFR), Demokratische Republik Kongo
  • Air Boyoma, Demokratische Republik Kongo
  • Air Infini, Demokratische Republik Kongo
  • Air Koryo (KOR), Demokratische Volksrepublik Korea
  • Silverback Cargo Freighters (VRB), Ruanda
  • Air Rum, LTD (RUM), Sierra Leone
  • Heavylift Cargo, Sierra Leone
  • Air West Co. Ltd (AWZ), Sudan
  • Aero Africa (PTY) LTD (RFC), Swasiland
  • Jet Africa Swaziland (OSW), Swasiland
  • Ukraine Cargo Airways (UKS), Ukraine
  • Motor Sich, Ukraine
dislike

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 

One Response to Die „Schwarze Liste“ der Fluggesellschaften

  1. Tom sagt:

    Danke, gut zu wissen!
    Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.